Skip to content

Kategorie: DIY

[lady diy] – #04 – der Klammerbeutel

Damit die Wäscheklammern auch bequem in den Urlaub reisen, gabs für sie einen Beutel. Genäht nach dem gleichen System wie die Tasche. Der Stoff stammt aus meiner Kiste „kleine Stücke“ und irgendwie finde ich er paßt ganz wunderbar zu den Klammern.
Ebenfalls mit Karabiner, damit man den Beutel einfach an die Leine hängen kann.

Der Beutel darf zur Aktion von Frau Krümelmonster wandern. Denn der ist für die gesamte Familie!

1 Comment

RUMS – meine Badetasche oder man nehme was man hat.

Der Urlaub steht bevor und genau das, was mein Mann immer frozelnd bemerkt ist eingetreten:

Ich muss noch eben fix was für den Urlaub nähen….

Als ich Anfang der Woche den tollen Beitrag von Susalabim aka Susa bei Grinsestern gesehen habe, wußte ich genau, so eine Tasche, dass krieg auch ich hin.

Ich hab sie etwas umgewandelt, aber das System ist das Gleiche. Ich liebe Schultergurte und deshalb hat meine Tasche einen bekommen. Sie ist von den Maßen her etwas anderst, das liegt daran, dass ich das genommen habe, was der Schrank so hergab und das Stoffstück war einfach etwas kürzer.

Da keine Gurte daheim waren, hab ich selbst einen genäht und der ist mir zu lange geworden. Schwupps wurde aus dem übrigen Stück ein Riegel um die Tasche zu verschließen.

Ein Täschchen vorne drauf wollte ich nicht. Aber aus dem Reststoff habe ich einen Beutel genäht und damit ich ihn in der Tasche nicht verlieren einen Karabiner integriert.

Jetzt ist der Stoff alle und ich bin richtig stolz auf meine neue Tasche.
Die Anleitung ist echt super und so einfach zum nachmachen.
Danke Susa!

Und nächste Woche zeige ich euch, auf was ich im Urlaub mein Haupt bette.

Die Tasche darf jetzt fix zu RUMS.

1 Comment

[lady diy] – Selbermacherinnen am Freitag – #03

Wir haben ein (neues) Auto, naja nicht ganz freiwillig. Ein netter Herr auf der Prüfstelle meinte, für die Plakette müssen sie das, das, das und das erstmal reparieren lassen.
Umpf, da brauchte ich erstmal das Seelenheilchen von Kirstin. Denn auch wenn es ein technischer Gegenstand ist, ist uns der Touran in den acht Jahren doch irgendwie ans Herz gewachsen. Wir haben viel von Europa mit ihm gesehen und er hatte nie ne Panne. Und dann das!
Aber die Reperaturen waren einfach zu viel für ein elf Jahre altes Auto mit über 202.000 km. Also mußte ein Anderes her.
Der ist echt schick, hat viel Schnickeldi (welche ich eigentlich nicht brauche) und sieht noch super aus. Damit dies so bleibt will ich die Rückbank etwas schützen. Denn der Kindersitz vom Kleinengroßen (er ärgert sich ständig, dass noch zwei Cm fehlen) und der nicht ganz kurvenfeste Magen des Kleinengroßen hatte schon im alten Auto die ein oder andere Spur hinterlassen.

Mein Mann meinte, da legen wir ne vorhanden Fleccedecke rein. Mmmh, mir war das für den Sommer zu warm und nach unten so gar nicht gegen Feuchtigkeit geschützt. Also ran an die Nähmaschine. Beim blaugelben Möbelhaus hab ich eine Picknickdecke entdeckt, einen passenden Stoff dazu und voilà fertig ist die Rückbankdecke und ich finde sie viiiiiel schöner, als diese Schonbezüge.

Für die Gurtschlösser hab ich große Knopflöcher genäht und die Decke geht bis fast auf den Boden, damit auch schmutzige Schuhe nicht gleich alles tiefenverdrecken.

Sie ist vielleicht nicht ganz perfekt, aber ich finde sie schön und hoffe, dass die Jungs sich nicht an den dünnen rosa Streifen stören. Und wenn: Wer meckert, darf nicht mit in Urlaub 😉

Mehr Selbermacherinnen tummeln sich bei Kirstin und wenn ihr dies lest bin ich auf dem Weg ins Allgäu die Jungs von den OmaOpaFerien abzuholen.

Habt einen schönen Tag!

Annette

1 Comment

[lady diy] – Selbermacherinnen am Freitag – #02

Mittlerweile ist es ja schon fast ein alter Hut und viele Blogs sind mit Leseknochen überschwemmt. Zunächst habe ich mir überlegt, ob ich ihn überhaupt zeige. Aber dann dachte ich, auch dieser Knochen hat ein Recht.
Genäht habe ich ihn für einen Freund zum Geburtstag und er hat sich darüber gefreut. Jetzt steht hier noch ein Knochen auf der Liste der Geschenke und vielleicht schaffe ich es ja dann auch irgendwann mir selbst einen zu nähen.

Dieser Knochen wandert als Beitrag zu Kirstins Aktion [lady diy] – Selbermacherinnen am Freitag

1 Comment

Upcycling Dienstag – Wäschesack

Der Kleinegroße ist auf Pfadilager und auf der Packliste stand ein Schmutzwäschesack. „Ne von deinen Stoffen gefällt mir keiner, die sind nicht coooool genug“ so war die Aussage.
Kurze Überlegung und ein Blick auf den Stapel „ich bin zu klein und könnte mal irgendwie für ein Nähprojekt verwendt werden“ und da ein Schlafanzugoberteil.

Die Arme abgeschnitten und unten zugenäht. Ein größere Aufhänger hin und
schwupps war der Wäschesack fertig und das Kind zufrieden.

Dieses 10-Minuten-Nähprojekt schiebe ich zu Ninas Upcycling-Dienstag.

7 Comments

[Lady DIY] – Selbermacherinnen am Freitag – #02

Schon seit längerem gibt es bei Kirstin jeden Freitag die Möglichkeit selbstgewerkeltes, was man für andere gemacht hat zu verlinken.
Diese Woche bin ich auch mal wieder dabei:

Die Nichte hatte letzten Sonntag Konfirmation und wünschte sich Geld für einen Sommeraufenthalt in Frankreich. Was die junge Dame nicht wußte, war das Überraschungsgeschenk der Eltern: ein Besuch von London.
Das war die Gelegenheit meinen Ministoffrest passend zum Thema zu verarbeiten und so das Geldgeschenk etwas schöner zu verpacken.

LADY DIY ist eine Aktion von Kirstin
Schnitttutorial von Pech und Schwefel

2 Comments

[lady diy] Selbermacherinnen am Freitag #01

Seit kurzem gibt es bei meinem geliebten Krümelmonsterchen Kirstin eine neue Aktion:

[lady diy]

Da ich derzeit wenig werkel und wenn, dann eher für andere als für mich ist dies genau die richtige Sache. Denn wie sagt Kirstin so schön:

 „Lady DIY ist von Selbermacherinnen für Selbermacherinnen. Jeden Freitag zeige ich hier etwas, das ich zwar selbst, aber nicht für mich gemacht
habe. Es kann gehäkelt oder gestrickt sein, genäht oder gestickt,
gebastelt, gebacken, gemalt…  Wer Lust hat, darf sich gerne mit dem, das
er für jemand anderen selbst gemacht hat, verlinken. Das ist nicht nur
erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht! Ich hoffe, dass durch rege
Beteiligung eine bunte und kreative Sammlung entsteht. Wir entdecken
neue Blogs und werden immer neu inspiriert.“

Auch mich hat das Leseknochenfieber gepackt und so wanderte dieser Apfelknochen in das Osterwichtelpaket von Astrid. Weitere Leseknochen zeige ich euch bei Gelegenheit.
Was sonst noch so gewerkelt und verschenkt wird, könnt ihr hier sehen. 

3 Comments

RUMS – Readerhülle

Um meinen Reader gut geschützt zu wissen, habe ich neulich eine ganz einfache und schlichte Hülle genäht.

Sie ist so schlicht, dass für den Fall, das doch mal eins der männlichen Mitglieder des Hauses den Reader irgendwohin mitnimmt es nicht allzu peinlich wird.
Da es aber mein Reader ist, wandert dieser Beitrag zu RUMS am heutigen Donnerstag.

2 Comments

Upcycling Dienstag – Ordnung im Kräuterbeet

Schon lange bin ich treue Leserin von Ninas Upcyclingaktion am Dienstag und so manch gute Idee habe ich mir auch schon gespeichert.
Heute möchte ich gerne selbst etwas dazu beitragen, wenn es auch ein schnelles DIY-Projekt ist.

Ihr braucht dazu einfach nur altes Besteck und einen Blumenkasten voll mit Kräuter.

Nun gut, bei uns war zuerst der Kräuterkasten da und da manch einer im Haushalt sich nicht so gut mit den Kräutern auskennt wollte ich sie dieses Jahr kennzeichnen. Natürlich kommen die Plastikschildchen welche häufig beim Kauf von Küchenkräutern dabei sind nicht in Frage. Also einwenig im Netz gestöbert und auf eine Variante gestoßen, welche mir ganz gut gefallen hat. Im gefundenen Beispiel wurden Löffel platt geklopft und mit Tafelfarbe bemalt und dann beschriftet. Die Grundidee Besteck gefiel mir gut, also zog ich los um mit einem festen Vorhaben auf dem Flohmarkt zu stöbern. Irgendwie waren die Löffel ausgegangen, aber Messer die gabs und schwupps hab ich die Idee etwas modifiziert, was den Vorteil hat, man kann das Messer sogar zum ernten nutzen.
Dazu gesellten sich noch Gabel und ein Vorlegelöffel und im Vorrat noch das ein oder andere Besteckteil für den nächsten Kräuterkasten. Wenn nämlich die Eisheiligen vorbei sind, dann darf auch Basilikum und Co. auf den Balkon.
Beschriftet habt ich die Besteckteile mit Lackstift und bin mal gespannt, wie lange es hält.

Ich euch einen schönen Tag und viel Spaß beim kreativen Werkeln

9 Comments

sehr spontanes Upcycling-Projekt

Zunächst vielen lieben Dank für euren aufmunternde Kommentare, ich bin noch ganz gerührt und ihr habt ja recht. Wer so spricht, der braucht ja nicht hier zu lesen.
Aber nun zum eigentlichen Grund für das heutige Posting:

20:00 Uhr Tatort Zimmer des Kleinengroßen
– ein Aufschrei: Mama ich verlier meine Schlafanzugshose und zu kurz ist sie auch
– ein kurzer Blick darauf, er hat recht, der fest eingenähte Gummi hat seine Schuldigkeit nach dem dritten Kind getan und zu kurz und damit dank enger Bündchen unangenehm ist die Hose auch.
– Beschluss: die kommt in den Stoffschrank
– doch halt: war da nicht das Versprechen den zu verkleinern, weil der beste Mann der Welt Platz braucht?!
– ein kurzer Blick auf die Uhr und in den Stoffschrank und dann ging es doch recht schnell.

Dank der Abwesenheit des Mannes konnte ich locker abends noch an die Nähmaschine (steht im Wohnzimmer) und voila:

Mein erster Winterloop!

Das Muster ist etwas ungewöhnlich für mich, aber manchmal muss frau sich einfach was trauen. Perfekt ist er sicher nicht, dafür nähe ich zu wenig und wenn ich es recht in Erinnung habe, war es das erste Mal, dass ich Nicki vernäht habe. Mir gefällt er und jetzt zieh ich ihn gleich zum Weihnachtsgeschenke shoppen an.
Doch halt erst noch verlinke ich ihn bei folgeden Aktionen:

Betucht am DienstagUpcycling-Dienstag, zum Creadienstag und zu Meertjes Sammlung.

6 Comments