Skip to content

Kategorie: DIY

Wenn aus Kissennähplänen Wichtelmützen werden

Eigentlich wollte ich gestern nachmittag anfangen diverese Weihnachtsgeschenke zu nähen, u.a. süße Kissen für die Jungs.
Aber kennt ihr das? „Eigentlich“ und ein Haushalt mit Kindern?!
Es kam dann doch anders:
Die Kinder haben jedes Jahr in der Schule einen Weihnachtsmarkt und je höher die Klassenstufe ist, umso mehr sollen sie selbst organisieren und gestalten. D.h. beim Kleinengroßen in Klasse 5 planen die Eltern und basteln/backen mit den Kindern und in Klasse 8 beim Großen sollen die Kinder planen und ausführen. Wenn sie Hilfe brauchen dann sollen sie die Eltern ansprechen. Bis am Dienstag abend war auch alles im grünen Bereich, ich hatte mit drei Jungs bereits gebastelt bzw. stand mit Rat und Tat zur Seite und dachte, gut wir haben unseren Beitrag geleistet. Dann rief am Dienstag abend der Cheforganisator an: er hätte jetzt nochmals alles geprüft und festgestellt, dass zur Deko Weihnachtswichtelmützen fehlen und auch weitere Verkaufsprodukte wären dringend nötig, da noch viel zu wenig gemacht wurde. Dazu muss man wissen, dass der Stand unter dem Motto „Wichtelwerkstatt“ steht und von daher die Produkte und die Deko zum Thema passen müssen. Für die Deko wäre es also klasse, wenn wir vielleicht eine Mütze kaufen würden.
Naja kaufen, dass ist nicht so mein Ding und voila Leselotte Lieselottte präsentiert unsere selbstgemachten Wichtelmützen.
Man nehme zufällig vorhandenen roten Fleece und den Rand einer weißen Fleecedecke (es lebe der Stoffvorrat) aus dem blaugelben Möbelhaus und einwenig Zeit und schon sind zwei Mützen fertig. Ob wir die wieder bekommen oder auch verkauft werden, das ist in der Planung noch offen.
Was wir gestern nachmittag dann sonst noch genäht haben, zeige ich euch morgen, denn da fehlt noch ein Ausstattungsmerkmal.

Deshalb sind meine eigentlichen Nähpläne auf nächste Woche verschoben, denn jetzt steht erstmal der Beginn der Dekophase in der Wohnung an.

Habt einen schönen Tag!

Annette

Leave a Comment